Unser PHEN’OLIO ist ein extra natives Olivenöl in Bio-Qualität, das auch Stiftung Warentest überzeugt: Wir sind mit PHEN’OLIO Testsieger im Test von 27 Olivenölen. Doch welchen Weg legt das Öl zurück, was macht es so besonders und wie erhalten wir diese Qualität? Die Antworten darauf führen uns durch halb Europa bis in die Küchen.


Wo startet die Reise?

Jüngst überzeugte sich unser Chief Supply Chain & Quality Officer Christian (sein Job ist so wichtig, wie der Titel klingt) selbst von der Qualität der Oliven für unser Bio-Olivenöl PHEN’OLIO. Dazu reiste er zu den weiten Olivenfeldern in das spätsommerliche spanische Andalusien.

Ganz so weit mussten die Tester von Stiftung Warentest für die November-Ausgabe nicht gehen, um unser Öl sprichwörtlich auf Herz und Nieren zu prüfen: hier reichten ein paar Klicks in unserem Shop.

Wie lautet das Urteil?

Das Ergebnis: PHEN’OLIO ist mit der Note 1,8 (gut) Testsieger! Getestet wurden 27 Olivenöle der Güteklasse „nativ extra“ – dieses Urteil geht runter wie Öl. Zu unserem PHEN’OLIO heißt es von Stiftung Warentest: „Geschmacklich top“ sowie „sehr gut ausgewogen, intensiv fruchtig, deutlich bitter und scharf“.

Was ist das „Geheimnis“?

Die Voraussetzung für dieses Urteil ist unsere konsequente Natürlichkeit. PHEN’OLIO ist ein Olivenöl in Bio-Qualität. Wir erhalten das Nährstoffprofil der Olive mittels lichtgeschützter Zentrifugation – und durch ein Violettglas sogar von der Lagerhalle über die Ladentheke bis in die Küchen.

Dadurch bleiben die sekundären Pflanzenstoffe, in diesem Fall speziell die Polyphenole, erhalten. Diese tragen zum Schutz der Zellen vor oxidiertem Cholesterin und freien Radikalen bei. Garantiert ist dieser Effekt ab einer täglichen Menge von 20 g Olivenöl pro Tag – sprich zwei Esslöffeln.

Je grüner das Öl, umso mehr Nährstoffe enthält es. ©B. Jurgo, C. Hoffmann

Ist das die Ausnahme?

Wir achten konsequent auf die Herkunft unserer Rohstoffe und legen Wert auf biologischen Anbau, faire Gewinnung und schonende Verarbeitung. Nicht nur bei PHEN’OLIO, sondern auch bei vielen unseren Produkten.

Kompromisslose Natürlichkeit und wo immer möglich nachvollziehbare Nachhaltigkeit in der ganzen Lieferkette sind für uns das A und O. Dabei orientieren wir uns immer an der artgerechten Lebensweise des Menschen, passen diese an den modernen Lebensstil an und berücksichtigen die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Unsere Rohstoffe soweit möglich per Hand und ohne industrielle Zwischenstationen geerntet. ©B. Jurgo, C. Hoffmann

Wie sind die Kriterien?

Übrigens: Olivenöl ist eines der wenigen Lebensmittel, für das die Europäische Union eine sensorische Prüfung verlangt und in der obersten Güteklasse „nativ extra“ sehr enge Kriterien festlegt, die eingehalten werden müssen. Ganz EU-typisch regelt die Olivenölverordnung, wie Olivenöle zu bewerten sind.

Sie beschreibt für das mediterrane Speiseöl drei positive Eigenschaften: fruchtig, bitter und scharf. Daneben gibt es ganze 15 Kriterien wie u. a. Essigartig-, Modrig- und Ranzigkeit, die kompromisslos abgestraft werden. 

Wofür eignet sich Olivenöl?

Abschließend möchten wir noch mit einem häufigen Fehlschluss aufräumen: Zum Braten ist Olivenöl eher weniger gut geeignet. In unserem PHEN’OLIO zerstört die starke Hitze die wertvollen Polyphenole. Gutes Olivenöl bereichert den Geschmack von kalten Salaten oder auch bereits zubereitetem Gemüse, Fisch und Fleisch.

Vorheriger ArtikelChai-Gewürz-Trinkschokolade
Nächster ArtikelEpisode 29 – Abnehmen im Schlaf: Fettverbrennung aktivieren, Superfoods und Minus-Kalorien