Das perfekte Getränk an kühlen Tagen: unsere heiße Chai-Gewürz-Trinkschokolade. Megalecker und in nur 10 Minuten fertig – dazu natürlich gesund und RE’SET geeignet.

Fertig in: 10 Minuten

Chai-Gewürz-Trinkschokolade

Chai-Gewürz-Trinkschokolade

Eine leckere Gewürzbombe – perfekt fürs Couchwetter.

4 from 11 votes
Course: Rezepte, Getränk
Portionen

2

Portionen
Zubereitungszeit

10

minutes

Zutaten

  • 400 ml Mandeldrink

  • 2 TL Kakaopulver

  • 2 Kardamomkapseln

  • 1 TL Fenchelsamen

  • 1 TL schwarze Pfefferkörner

  • 2 Nelken

  • 1 Stange Zimt

  • 1/2 TL Ingwer

  • 1 EL Schwarztee

  • 1 kleine Prise Salz

  • nach Belieben MA’NUKA Honig

Zubereitung

  • Den Mandeldrink in einem kleinen Topf erwärmen und den Kakao mit einem Schneebesen einrühren.
  • Alle Gewürze und den Schwarztee in einen Teefilter geben, verschließen und in den Kakao legen.
  • Fünf Minuten bei kleiner Flamme ziehen lassen und anschließend den Teebeutel herausnehmen.
  • Mit einer kleinen Prise Salz und Honig abschmecken. Nach Belieben etwas aufschäumen.

Artgerechte Food Facts


Chai-Gewürz-Schokolade Rezept vorher-nachher

MandeldrinkMandeln haben eine hohe Kaloriendichte, sind aber sehr gesund. Die Kohlenhydrate in Mandeln und auch in Nüssen werden nur langsam während der Verdauung freigesetzt. Mandeln enthalten viel pflanzliches Eiweiß und sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem wirken sie antioxidativ.

Kakao enthält eine Vielzahl von Neurotransmittern, die die Ausschüttung von Stimmungsaufhellenden Substanzen im Körper fördern. Tryptophan regt beispielsweise die Produktion des Glückshormons Serotonin an. Außerdem wirkt sich der sehr hohe Anteil an Magnesium entkrampfend und entspannend auf Muskeln und Nerven aus. Kakao enthält zusätzlich Antioxidantien, Kalzium, Eisen und ungesättigte Fettsäuren.

Kardamom wirkt sich positiv auf den Verdauungstrakt aus, etwa bei Magenschmerzen, Blähungen und Verdauungsbeschwerden.

Fenchel wird übrigens auch gerne in der pflanzlichen Heilkunde eingesetzt, z. B. bei Verdauungsbeschwerden.

Pfefferkörner wirken antibakteriell und abwehrstärkend, regen den Stoffwechsel an und unterstützen den Verdauungstrakt. Die Wirkung anderer Kräuter wird ebenfalls begünstigt, da Pfeffer die Aufnahme der Wirkstoffe im Darm fördert.

Nelken enthalten das ätherische Öl Eugenol, welches wie natürliches Antibiotikum wirken soll – antientzündlich, antibakteriell, antiviral und antimykotisch.

Zimt sorgt nicht nur für Geschmack und Wohlbefinden, sondern wirkt sich auch positiv auf den Blutzuckerspiegel und den Stoffwechsel aus.

Ingwer ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, die unser Immunsystem tatkräftig unterstützen. Er wirkt entzündungshemmend, antioxidativ, stoffwechselregulierend und antidiabetisch. Vor allem bei Verdauungsbeschwerden, Schmerzen und Erkältungen kann er gut eingesetzt werden. Außerdem führt sein intensiver Geschmack dazu, dass das Sättigungsgefühl eher eintritt.

Schwarztee: Tannine/Gerbstoffe im Schwarztee wirken Blutdruck- und Cholesterinspiegel senkend sowie antibakteriell.

Honig gilt seit Jahrtausenden als natürliches Heilmittel und ist bekannt für seine Wirkung gegen Pathogene wie Viren und Bakterien. Manuka-Honig wirkt hier am besten – sein hoher Methylglyoxal-Gehalt (MGO) macht ihn einzigartig. Generell ist Honig besser, je dunkler er ist, denn dann ist der Pinostrobingehalt höher. Honig sollte nicht zu lange stark erhitzt werden, da die gesundheitsförderlichen Stoffe sonst schnell zerstört werden. Deshalb den Honig erst zum Schluss hinzufügen und nur kurz erhitzen.

Vorheriger ArtikelEpisode 28 – In 8 Wochen ein neuer Mensch – erlerne die Grundlagen gesunder Ernährung
Nächster ArtikelDie Geschichte des Testsiegers: Unser PHEN’OLIO