Es gibt Fisch! Und zwar leckeres Lachsfilet mit Spinat und Pilzen. Ruck zuck gemacht in nur einer Pfanne. Und dazu natürlich RE’SET geeignet und voller guter Zutaten.

Fertig in: 30 Minuten

Lachsfilet mit Spinat und Pilzen

Lachsfilet mit Spinat und Pilzen

Dieses leckere Mittag- oder Abendessen ist schnell gemacht in nur einer Pfanne. Außerdem ist es RE’SET geeignet und voller guter Zutaten.

5 from 19 votes
Gang: Hauptspeisen, Unter 30 min.
Portionen

4

Zubereitungszeit

30

minutes

Zutaten

  • 4 Lachsfilets (mit Haut) ca. 600 g

  • 500 g gemischte Pilze (Champignons, Austernpilze, Shiitake…)

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 rote Chilischote

  • Olivenöl

  • 250 g Spinat

  • 100 ml Kokosmilch

  • 1 Bio-Zitrone

  • 1 Prise Muskatnuss, gerieben

  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Knoblauch ebenfalls in Scheiben schneiden.
  • Die Lachsfilets mit kaltem Wasser abwaschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer ringsherum würzen.
  • Etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer großen Pfanne erhitzen. Die Lachsfilets mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben und knusprig braten. Hitze herunterschalten, den Lachs wenden und garen, bis der Lachs die gewünschte Konsistenz hat. Aus der Pfanne nehmen und ruhen lassen.
  • Die Pilze und den Knoblauch in die gleiche Pfanne geben und scharf anbraten, bis die Pilze gebräunt sind. Mit der Kokosmilch und 100 ml Wasser aufgießen und portionsweise den Spinat hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen und mit Zitronensaft abschmecken.
  • Den Lachs zurück in die Pfanne geben und servieren.

Artgerechte Food Facts


Rezept für Lachsfilet mit Spinat und Pilzen. Gesund und RESET geeignet.

Fisch ist für uns Menschen eine wichtige und gut verdauliche Eiweißquelle. Er enthält außerdem die für uns so wichtigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, sowie eine gute Menge an Selen, Jod und Vitamin D.

Pilze enthalten wie auch Algen Jod. Sie weisen einen hohen Proteingehalt auf und können gut mit Fleisch oder Fisch kombiniert werden. Auch Magnesium, Kalzium, Selen, Zink und B-Vitamine finden sich in Pilzen.

Knoblauch wird auch als natürliches Antibiotikum bezeichnet. Darüberhinaus hat er zahlreiche positive Effekte auf unsere Gesundheit, daher darf er gerne viel eingesetzt werden.

Chilis enthalten Capsaicin, welches sehr positive Eigenschaften auf den Blutzuckerspiegel, die Blutgerinnung und die Abwehr von freien Radikalen hat.

Olivenöl dient als natürliche Fettquellen und somit als wichtiger Energielieferant und -Speicher. Dazu hat hochwertiges Olivenöl einen sehr hohen Gehalt an Polyphenolen, die gesundheitsfördernd, entzündungshemmend und gefäßschützend wirken.

Spinat als grünes Blattgemüse ist essentieller Bestandteil der artgerechten Nahrung. Es enthält Bitterstoffe, die unser Immunsystem regulieren, Chlorophyll und andere sekundäre Pflanzenstoffe, die für mehr Energie in unseren Zellen sorgen und sie gleichzeitig vor freien Radikalen schützen. Außerdem noch Ballaststoffe, die unsere Darmbakterien als Nahrung nutzen.

Kokos ist ein sehr guter artgerechter Energielieferant.

Zitronen haben einen hohen Gehalt an Vitaminen, vor allem Vitamin C, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Außerdem aktiviert sie Leberenzyme, die uns beim Entgiften helfen können.

Die Muskatnuss ist gleichermaßen Gewürz wie Heilmittel – zahlreiche antioxidative Inhaltsstoffe schützen unseren Körper gegen Entzündungen und wirken beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt.