Der Klassiker Quiche. Wer mag ihn nicht? Und dieses köstliche Gericht funktioniert auch wunderbar artgerecht. Hier erfahrt Ihr wie. Und natürlich ist unser Rezept wie immer geeignet für unsere 30-Tage-Darmsanierung RE’SET.

Fertig in: 90 Minuten

Quiche mit Artischocken

Quiche mit Artischocken

Der französische Klassiker kommt immer gut an und funktioniert auch sehr gut artgerecht. Vegetarisch, glutenfrei und natürlich geeignet für unsere 30-Tage-Darmsanierung RE’SET.

4 from 30 votes
Gang: Hauptspeisen, Vegetarisch
Portionen

1

Quiche
Zubereitungszeit

30

minutes
Backzeit

1

hour 

Zutaten

  • Artgerechter Mürbeteig
  • 200 g gemahlene Mandeln (blanchiert)

  • 1 EL Tapiokastärke (wird auch als Tapiokamehl bezeichnet)

  • 3 EL Olivenöl, z.B. PHEN’OLIO

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

  • Quiche
  • 250 g Artischockenherzen oder -böden

  • 2 rote Zwiebeln

  • 4 Frühlingszwiebeln

  • 200 g Brokkoli

  • Chilischote (Menge nach Belieben)

  • 100 g Spinat

  • 4 Eier

  • 100 ml Cashew- oder Mandeldrink

  • 6-8 Stängel frischen Thymian oder 1-2 TL getrocknet

  • Muskatnuss

  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.
  • Für den Teig die gemahlenen Mandeln, Tapiokastärke, Olivenöl, ein Ei und Salz verrühren und mit den Händen zu einem Teig kneten. Sollte der Teig zu trocken sein, etwas eiskaltes Wasser zugeben.
  • Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder mit etwas Olivenöl einpinseln. Den Teig mit den Händen gleichmäßig in die Form drücken, die Ränder ca. 3 cm hoch andrücken. Den Teig für 15 Minuten im Ofen vorbacken. Anschließend den Ofen auf 165° C hochschalten.
  • In der Zwischenzeit die Artischockenherzen je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und in schräge Stücke schneiden. Brokkoli waschen und die Röschen abtrennen, den Strunk schälen und in Stücke schneiden. Je nach Belieben und Schärfe der Chilischote, die Schote entkernen und in Streifen schneiden.
  • In einer tiefen Pfanne etwas Olivenöl erwärmen. Zunächst die Zwiebeln und Frühlingszwiebeln für 1-2 Minuten anbraten. Den Brokkoli, die Artischockenherzen und die Chilischote zugeben und alles für 3-4 Minuten unter gelegentlichem wenden anbraten, das Gemüse darf noch al dente sein. Zum Schluss den gewaschenen Spinat unterheben und kurz zusammenfallen lassen. Mit Salz abschmecken.
  • In einer Schüssel die Eier aufschlagen und mit der Cashewdrink, Thymian, geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer verrühren.
  • Das Gemüse auf dem vorgebackenen Boden verteilen und die Eier-Maße darauf gießen. Die Quiche im Ofen bei 165°C für ca. 45 Minuten backen.

Artgerechte Food Facts


Rezept für eine gesunde Quiche mit Artischocken. Einfach aber raffiniert. Glutenfrei und RESET geeignet.

Mandeln haben eine hohe Kaloriendichte, sind aber sehr gesund. Die Kohlenhydrate in Mandeln und auch in Nüssen werden nur langsam während der Verdauung freigesetzt. Mandeln enthalten viel pflanzliches Eiweiß und sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem wirken sie antioxidativ.

Tapioka ist die Stärke der Maniok-Pflanze und ist als Tapioka-Mehl oder in Kugel-Form erhältlich. Das Urnahrungsmittel Maniok (oder auch Kassava oder Yuca genannt) ist eine Knolle, die ähnlich wie Kartoffeln oder Süßkartoffeln unter der Erde wächst und große Speicherorganellen für Stärke besitzt. Tapioka ist ein mengenmäßig artgerechtes Lebensmittel, welches als glutenfreie Stärkealternative werden kann.

Olivenöl dient als natürliche Fettquellen und somit als wichtiger Energielieferant und -Speicher. Dazu hat hochwertiges Olivenöl einen sehr hohen Gehalt an Polyphenolen, die gesundheitsfördernd, entzündungshemmend und gefäßschützend wirken.

Eier sind eine tolle Eiweißquelle und haben ihren festen Platz in einer artgerechten Ernährung. Sie eine gute Quelle für die gesunden Omega-3-Fettsäuren und enthalten zahlreiche Vitamine, wie Vitamin A, B, D und E. (Bitte beachte: Tierprodukte sind nur dann artgerecht, wenn auch das Tier artgerecht gehalten und gefüttert wurde.)

Artischockenherzen & -böden enthalten den Bitterstoff Cynarin, der den Stoffwechsel von Leber und Galle unterstützt. Artischocken regen die Gallensekretion an und wirken appetitanregend und verdauungsfördernd. Zudem können sie den Cholesterinspiegel senken. Auch haben sie eine harntreibend und entzündungshemmende Wirkung und besitzen einen hohen Polyphenolgehalt.

Zwiebeln sind gute Lieferanten von Kalium, Vitamin B und Vitamin C – gesund sind sie aber vor allem wegen der vielen Antioxidantien.

Brokkoli enthält den Stoff Sulphoraphan, der eine sehr starke entzündungshemmende und antikanzeroge Wirkung besitzt – insbesondere in Kombination mit Kurkuma. Brokkoli entwickelt gesundheitsförderliche Stoffe, indem er fein geschnitten wird. Durch diesen Prozess kann sich Glykorafanin zu Sulforaphan (Senföl) umwandeln. Idealerweise wird er geschnitten und etwa 40 Minuten ruhen gelassen, bevor er gekocht oder gedünstet wird. Dadurch bleibt das wertvolle Sulphoraphan auch beim Erhitzen erhalten. Brokkoli hilft außerdem das braune Fettgewebe zu aktivieren.

Spinat als grünes Blattgemüse ist essentieller Bestandteil der artgerechten Nahrung. Es enthält Bitterstoffe, die unser Immunsystem regulieren, Chlorophyll und andere sekundäre Pflanzenstoffe, die für mehr Energie in unseren Zellen sorgen und sie gleichzeitig vor freien Radikalen schützen. Außerdem noch Ballaststoffe, die unsere Darmbakterien als Nahrung nutzen.

Thymian ist vor allem durch seinen ätherischen Ölen gesundheitsfördernd: Sie wirken antibakteriell, antibiotisch, entzündungshemmend, schleim- und krampflösend. Wir bevorzugen frischen Thymian, denn dann entfalten sich Geschmack, Aroma und sonstige Wirkstoffe am besten. Mit unserer Suppe wärmt Ihr Euch also nicht nur von innen, sondern tut Eurem Darm auch rundum etwas Gutes.

Chilis enthalten Capsaicin, welches sehr positive Eigenschaften auf den Blutzuckerspiegel, die Blutgerinnung und die Abwehr von freien Radikalen hat.

Die Muskatnuss ist gleichermaßen Gewürz wie Heilmittel – zahlreiche antioxidative Inhaltsstoffe schützen unseren Körper gegen Entzündungen und wirken beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt.

Vorheriger ArtikelHormesis – Die Dosis macht das Gift
Nächster ArtikelWelche Lebensmittel helfen bei Verstopfung?