Richtig lecker und richtig gesund wie immer: Dieser fruchtig-frische Salat ist vitaminreich, eine Wohltat für die Verdauung und die perfekte Kombi für alle Liebhaber des süß-sauren Geschmacks. RE’SET geeignet ist er selbstverständlich auch – und dabei in einer knappen Viertelstunde angerichtet.

Fertig in: 15 Minuten

Karotten-Salat mit Äpfeln und Datteln

Karotten-Salat mit Äpfeln und Datteln

Frisch, fruchtig, saftig – unser süß-saurer Karotten-Salat ist nicht nur vitaminreich, sondern auch wahnsinnig lecker und schnell zubereitet.

5 from 2 votes
Course: Rezepte, Vegetarisch, Salate
Portionen

4

Zubereitungszeit

15

minutes

Zutaten

  • 500 g Karotten

  • 2 Orangen

  • 1 Bio-Zitrone

  • 1 Prise Salz

  • 2 EL PHEN’OLIO Olivenöl

  • 1 TL Honig, z. B. MA’NUKA

  • 2 säuerliche Äpfel

  • 8 Datteln, entsteint

Zubereitung

  • Die Karotten schälen, die Orangen auspressen, 1 TL Zitronenschale abreiben und die Zitrone anschließend auspressen. Orangen- und Zitronensaft, Zitronenschale, Olivenöl, Honig und Salz vermischen.
  • Karotten und Äpfel grob reiben und sofort mit dem Dressing vermischen. Die Datteln in Stücke schneiden, unter den Salat heben und den Salat einige Minuten ziehen lassen.

Artgerechte Food Facts


Karotten-Salat mit Äpfeln und Datteln vorher-nachher
Frisch-fruchtig, süß-sauer und vitaminreich: unser Karotten-Salat mit Honig-Orangen-Dressing, Äpfeln und Datteln

Karotten lagern als Wurzelgemüse ihren Kohlenhydratanteil direkt in aktiven Zellstrukturen, welche auch beim Kochen intakt bleiben und erst langsam während der Verdauung freigesetzt werden, was sich wiederrum positiv auf das Gleichgewicht in unserer Darmflora auswirkt. Außerdem enthalten sie viele Ballaststoffe, die unseren nützlichen Darmbewohnern als Nahrung dienen.

Orangen wirken entzündungshemmend und antioxidativ, stärken das Immunsystem, beugen Bluthochdruck vor und stärken Knochen und Zähne.

Zitronen haben einen hohen Gehalt an Vitaminen, vor allem Vitamin C, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Außerdem aktivieren sie Leberenzyme, die uns beim Entgiften helfen können.

Olivenöl dient als natürliche Fettquelle und somit als wichtiger Energielieferant und -Speicher. Dazu hat hochwertiges Olivenöl einen sehr hohen Gehalt an Polyphenolen, die gesundheitsfördernd, entzündungshemmend und gefäßschützend wirken.

Honig gilt seit Jahrtausenden als natürliches Heilmittel und ist bekannt für seine Wirkung gegen Pathogene wie Viren und Bakterien. Manuka-Honig wirkt hier am besten – sein hoher Methylglyoxal-Gehalt (MGO) macht ihn einzigartig. Generell ist Honig besser, je dunkler er ist, denn dann ist der Pinostrobingehalt höher.

Äpfel besitzen einen hohen Anteil an Ballaststoffen, Flavonoiden und Polyphenolen. Die Ballaststoffe können von den guten Darmbakterien als Nahrung genutzt werden.

Datteln dienen als natürliche Süße und gehören zu den Steinfrüchten. Sie sind ein schneller Energielieferant für Muskeln und Gehirn. Die enthaltene Aminosäure Tryptophan regt die Serotonin- & Melatonin-Produktion an, was einen guten Schlaf begünstigt. Außerdem ist die Dattel reich an Vitaminen und Mineralstoffen und wirkt antioxidativ. Die rötliche Farbe kommt durch das Betacarotin (also Provitamin A), welches den Zellwachstum im Körper regulieren kann.

Vorheriger ArtikelSprechstunde – Eure Fragen zu ewigem Leben und Alterungsprozessen in unserem Körper
Nächster ArtikelEpisode 88 – Best-Case-Experiment: So müsste ein Mensch leben (von Geburt bis Tod), um 150 Jahre alt zu werden