Frühstück, Mittagstisch oder Abendessen? Unsere artgerechte Omelette schmeckt zu jeder Tageszeit! Dazu ist das schnelle Gericht nicht nur lecker, sondern auch gesund und macht richtig satt. Die frischen Kräuter sorgen für ein unwiderstehliches Aroma und sind zusammen mit anderen Zutaten sehr wohltuend für den Darm. Genau das Richtige während Deines RE’SET!

Fertig in: 15 Minuten

Omelette mit Kräutern

Omelette mit Kräutern

Der gesunde und schnelle Sattmacher schmeckt zu jeder Tageszeit!

5 from 1 vote
Course: Rezepte, Vegetarisch, Beilagen
Portionen

1

Personen
Zubereitungszeit

15

minutes

Zutaten

  • 3 Eier

  • 1 Handvoll frische Kräuter (z. B. Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Dill, Kerbel)

  • Salz nach Geschmack

  • Pfeffer nach Geschmack

  • 1 kräftige Prise Muskatnuss

  • 2 EL Olivenöl, z. B. PHEN’OLIO

  • 1 Handvoll Wildkräutersalat

  • 1 TL Essig

Zubereitung

  • Die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken.
  • In einer Schüssel die Eier aufschlagen und verquirlen. Die gehackten Kräuter hinzufügen und mit den Eiern vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss nach Geschmack würzen.
  • 1 El Olivenöl in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze erhitzen.
  • Die Eimischung in die Pfanne gießen, die Hitze auf niedrig stellen und die Omelette langsam stocken und fest werden lassen. 
  • In der Zwischenzeit den Wildkräutersalat waschen und mit 1 EL Olivenöl, Essig und Salz anmachen.
  • Wenn die Unterseite der Omelette goldbraun und die Oberseite fast komplett gestockt ist, kann die Omelette vorsichtig mit einem Pfannenwender oder einem Löffel in der Mitte zusammengeklappt werden.
  • Die Omelette noch einige Sekunden weiter garen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Anschließend die Omelette aus der Pfanne nehmen und mit dem Wildkräutersalat servieren.

Artgerechte Food Facts


Omelette mit Kräutern vorher-nachher
Gesund, lecker, sättigend und schnell auf dem Tisch: Unsere Kräuter-Omelette schmeckt zu jeder Tageszeit

Eier sind eine tolle Eiweißquelle und haben ihren festen Platz in einer artgerechten Ernährung. Sie sind außerdem eine gute Quelle für die gesunden Omega-3-Fettsäuren und enthalten zahlreiche Vitamine wie Vitamin A, B, D und E. (Bitte beachte: Tierprodukte sind nur dann artgerecht, wenn auch das Tier artgerecht gehalten und gefüttert wurde.)

Olivenöl dient als natürliche Fettquelle und somit als wichtiger Energielieferant und -Speicher. Dazu hat hochwertiges Olivenöl einen sehr hohen Gehalt an Polyphenolen, die gesundheitsfördernd, entzündungshemmend und gefäßschützend wirken.

Frische Kräuter wie Basilikum und Petersilie eignen sich hervorragend zum Verfeinern. Zudem bestimmt die Menge an unterschiedlichen Pflanzen, die wir pro Woche zu uns nehmen, stark die Diversität unserer Darmflora. Der einfachste Weg hier Vielfalt zu erzeugen, führt über das Nutzen von Kräutern, weshalb auch diese gerne reichlich beim Kochen verwendet werden können. Gerade Basilikum unterstützt den Darm durch seine antientzündlichen Eigenschaften.

Die Muskatnuss ist gleichermaßen Gewürz wie Heilmittel – zahlreiche antioxidative Inhaltsstoffe schützen unseren Körper gegen Entzündungen und wirken beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt.

Essig hat eine probiotische Wirkung. Es ist allerdings auf eine gute Qualität zu achten – Essig sollte nicht erhitzt worden sein, da sonst keine probiotische Wirkung erzielt wird.

Vorheriger ArtikelEpisode 102: Kurkuma-Ingwer-Safran-Kombination: verstärkte Wirkung gegen chronische Entzündungen, Depressionen und Stress
Nächster ArtikelSprechstunde – Eure Fragen zu Kurkuma, Ingwer, Safran – Wirkung gegen chronische Entzündungen, Stress und Depressionen