Zartschmelzend und wunderbar cremig – dieses leckere Karamell-Dessert passt perfekt zum Tag der Liebe! RE’SET geeignet ist es selbstverständlich auch.

Fertig in: 150 Minuten

Safran-Honig-Flan

Safran-Honig-Flan

Cremig, locker, zartschmelzend und süß wie die Liebe – unsere Dessert-Idee zum Valentinstag.

5 from 4 votes
Course: Rezepte, Vegetarisch, Dessert
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

20

minutes
Backzeit

45

minutes
Abkühlen

1

hour 

30

minutes

Zutaten

  • 400 ml Mandeldrink

  • 0,2 g Safranfäden

  • 1 kleine Prise Salz

  • 3 EL MA’NUKA Honig (für den Teig)

  • 2 Eier

  • 2 Eigelb

  • 2 TL MA’NUKA Honig (für die Förmchen)

  • Frische Beeren, z. B. Himbeeren

Zubereitung

  • Den Backofen auf 120° C vorheizen.
  • Den Mandeldrink in einem Topf zum Kochen bringen. Safran und Salz hinzufügen und ein paar Minuten darin ziehen lassen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Die Eier in einer Schüssel verquirlen und die etwas abgekühlte Mandelmilch und 3 EL Honig hinzugeben und gut verrühren. 
  • Auf den Boden von vier ofenfesten Förmchen jeweils 1/2 TL Manuka-Honig verteilen und die Flan-Masse vorsichtig in die Förmchen gießen.
  • Ein tiefes Blech mit kochendem Wasser befüllen und die Förmchen hineinstellen. Im Backofen bei 120° C für 45 Minuten stocken lassen. Mit einem Messer prüfen, ob die Masse bereits gestockt ist, sonst ggf. noch weitere 10-15 Minuten im Ofen belassen. Die Förmchen anschließend aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
  • Den Flan vorsichtig mit einem Messer vom Rand des Förmchens ablösen und auf einen Teller stürzen. Mit den Himbeeren garnieren.

Artgerechte Food Facts


Safran-Honig-Flan vorher-nachher

Mandeldrink: Mandeln haben eine hohe Kaloriendichte, sind aber sehr gesund. Die Kohlenhydrate in Mandeln und auch in Nüssen werden nur langsam während der Verdauung freigesetzt. Mandeln enthalten viel pflanzliches Eiweiß und sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem wirken sie antioxidativ.

Safran ist der kostbare Blütenstempel des Crocus sativus und besitzt viele gesundheitsförderliche Eigenschaften. Echter Safran riecht süß und schmeckt leicht bitter. Safran wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd, antioxidativ, antidiabetisch und stimmungsaufhellend.

Honig gilt seit Jahrtausenden als natürliches Heilmittel und ist bekannt für seine Wirkung gegen Pathogene wie Viren und Bakterien. Manuka-Honig wirkt hier am besten – sein hoher Methylglyoxal-Gehalt (MGO) macht ihn einzigartig. Generell ist Honig besser, je dunkler er ist, denn dann ist der Pinostrobingehalt höher.

Eier sind eine tolle Eiweißquelle und haben ihren festen Platz in einer artgerechten Ernährung. Sie sind eine gute Quelle für die gesunden Omega-3-Fettsäuren und enthalten zahlreiche Vitamine, wie Vitamin A, B, D und E. (Bitte beachte: Tierprodukte sind nur dann artgerecht, wenn auch das Tier artgerecht gehalten und gefüttert wurde.)

Beeren helfen unsere Schutzbarrieren aufzubauen. Ihr Polyphenolgehalt hat einen entzündungshemmenden Effekt und die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wirken antioxidativ. Außerdem sind sie der Inbegriff von Sommer und ihre bunte Farbe auf dem Teller sorgt für gute Stimmung.

Vorheriger ArtikelRE’SET – und dann?
Nächster ArtikelErnährung nach dem RE’SET