Ein einfaches Rezept – perfekt für die schnelle Feierabendküche. Wie immer RE’SET-geeignet und voller guter Zutaten.

Fertig in: 45 Minuten

Gemüsepuffer mit geräucherter Forelle und Wildkräutersalat

Gemüsepuffer mit geräucherter Forelle und Wildkräutersalat

5 from 4 votes
Gang: Hauptspeisen, Salate
Portionen

4

Zubereitungszeit

45

minutes

Zutaten

  • Puffer
  • 600 g Wurzelgemüse (Möhren, Petersilienwurzel, Pastinake)

  • 2 Forellenfilets

  • 2-3 Frühlingszwiebeln

  • 4 Stiele Petersilie

  • 4 Stiele Dill

  • 3 Eier

  • 1 TL Salz

  • 1 Prise Muskatnuss

  • 1 Msp. Cayennepfeffer

  • 1/2 TL Bockshornkleesamen, gemahlen

  • 1 TL Kokosmehl oder Johannesbrotkernmehl

  • 2 EL Olivenöl oder Ghee

  • Pfeffer

  • Salat
  • 4 Handvoll Wildkräutersalat

  • 2 EL PHEN’OLIO Olivenöl

  • 1 EL Weißweinessig, alternativ Zitronensaft

  • Salz

Zubereitung

  • Für die Puffer das Wurzelgemüse schälen und grob in eine Schüssel raspeln.
  • Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Petersilie fein hacken.
  • Alles zusammen mit Eiern, Muskatnuss, Salz, Cayennepfeffer und gemahlenen Bockshornkleesamen und Kokosmehl vermischen.
  • Olivenöl oder Ghee in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel kleine Portionen Gemüsepuffer in die Pfanne setzen, etwas flach drücken und langsam von beiden Seiten goldbraun braten. Fertige Puffer herausnehmen und im Ofen warmhalten. Auf diese Weise fortfahren, bis alle Puffer fertig gebraten sind.
  • Für den Wildkräutersalat ein Dressing aus Olivenöl, Essig und Salz verrühren und mit dem gewaschenen Salat vermischen.
  • Gemüsepuffer mit Dillspitzen, geräucherter Forelle, frisch gemahlenem Pfeffer und Wildkräutersalat servieren.

Anmerkungen

  • TIPP: Die Gemüsepuffer schmecken auch lauwarm oder kalt.

Artgerechte Food Facts


Rezept für Gemüsepuffer mit Forelle und Wildkräutersalat. Schnell gemacht, gesund und RESET geeignet.

Fisch ist für uns Menschen eine wichtige und gut verdauliche Eiweißquelle. Er enthält außerdem die für uns so wichtigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, sowie eine gute Menge an Selen, Jod und Vitamin D.

Wurzelgemüse enthält viele Ballaststoffe, die unseren nützlichen Darmbewohnern als Nahrung dienen. Außerdem sind sie durch ihren Aufbau durchweg vitamin- und mineralstoffreich.

Eier sind eine tolle Eiweißquelle und haben ihren festen Platz in einer artgerechten Ernährung. Sie eine gute Quelle für die gesunden Omega-3-Fettsäuren und enthalten zahlreiche Vitamine, wie Vitamin A, B, D und E. (Bitte beachte: Tierprodukte sind nur dann artgerecht, wenn auch das Tier artgerecht gehalten und gefüttert wurde.)

Salat als grünes Blattgemüse ist essentieller Bestandteil der artgerechten Nahrung. Es enthält Bitterstoffe, die unser Immunsystem regulieren, Chlorophyll und andere sekundäre Pflanzenstoffe, die für mehr Energie in unseren Zellen sorgen und sie gleichzeitig vor freien Radikalen schützen. Außerdem noch Ballaststoffe, die unsere Darmbakterien als Nahrung nutzen.

Olivenöl dient als natürliche Fettquellen und somit als wichtiger Energielieferant und -Speicher. Dazu hat hochwertiges Olivenöl einen sehr hohen Gehalt an Polyphenolen, die gesundheitsfördernd, entzündungshemmend und gefäßschützend wirken.

Boxhornklee wurden bereits in der Antike als Gewürz- und Heilpflanze verwendet. Es hilft der Erhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels und physiologischen Blutfettspiegels. Außerdem kann es die Immunabwehr fördern und die Verdauung unterstützen. In der Küche finden sowohl die Blätter als auch die Samen Verwendung. Boxhornklee schmeckt ein bisschen bitter, sehr aromatisch und leicht scharf.